Gold Silber Ratio

Der US-$ hat also – in ähnlicher Größenordnung wie andere Weltwährungen – gegenüber Gold und Silber um über 80 % abgewertet. Erhielt man für US-$ noch 7 Unzen Gold und Unzen Silber, waren es im Oktober noch eine Unze Gold und 52 Unzen Silber.

Ein weiterer bedeutender Fund ist die Himmelsscheibe von Nebra. Das langfristige historische Mittel lag die meiste Zeit zwischen 1:

Der lange Fall des Silberpreises: Silberdemonetisierung

Was ist das Gold-Silber-Ratio (GSR)? Die Gold-Silber-Ratio (GSR) ist ein Indikator für die Preisentwicklung der begehrten Edelmetalle Gold und Silber. Sie gibt an, wie viele Unzen Silber benötigt werden, um eine Unze Gold zu erwerben.

Die Preisrevolution breitete sich von dort über ganz Europa und bis nach Asien aus. Das Phänomen der stetigen Inflation, wie es heute als normal gilt, hatte es in Europa vor dem Jahrhundert so nicht gegeben.

Die Münzgeschichte Deutschlands zeigt eine fortwährende Münzverschlechterung. Diese Entwertung verlief meist schleichend über Jahrzehnte oder Jahrhunderte. Der Münzherr bereicherte sich durch Münzverschlechterung zu Lasten seiner Bürger. In Norddeutschland stieg beispielsweise der Preis für eine Silbermark vom Jahrhundert in Schilling Kurantmünze um Prozent.

Tragen mussten die Folgen der Münzentwertung Inflation alle Geldbesitzer. Die einfachen und ungebildeten Volksschichten siehe Schinderlinge , Kipper- und Wipperzeit , Ephraimiten traf es meist härter als diejenigen, die sich in kaufmännischen Dingen auskannten bzw. Österreich prägte im Jahrhundert als zwar inoffizielles, aber anerkanntes Zahlungs- und von Silberpreisveränderungen unangefochtenes Wertaufbewahrungsmittel, hielt.

Jahrhunderts wesentlich auf Silber. Silber war nun im Verhältnis teurer als Gold und wurde deshalb mit der Zeit aus dem Geldumlauf verdrängt. Oktober wurde der erste offizielle US-Silberdollar von der Münzprägeanstalt in Philadelphia geprägt.

Die Anzahl der hergestellten Münzen fiel in den ersten Jahren aufgrund der Knappheit des Silbers relativ gering aus. So wurden vom ersten US-Silberdollar nur etwa Münzen geprägt. In den meisten Ländern bestand im Jahrhundert ein sogenannter Bimetallismus ; die Währungsgesetze erlaubten die gleichzeitige Prägung und Zirkulation von Gold- und Silbermünzen.

Die Blase platzte am Es folgten sechs Jahre Wirtschaftskrise Depression , eine dauerhafte Zahlungsunfähigkeit vieler Banken und rekordhafte Arbeitslosigkeit. Inflationsbereinigt mussten damals 36,74 US-Dollar gezahlt werden. Der Kalifornische Goldrausch zwischen und führte zu einem Verfall des Goldpreises.

Dies führte dazu, dass das deshalb unterbewertete Silber aus Westeuropa nach Fernost abfloss, wo eine Silberwährung vorherrschte. Wenige Jahre später, , wurde in Nevada Silbererz entdeckt. Nach wurde der Silber- durch den Goldstandard abgelöst. Damit verlor das Silber seine wirtschaftliche Bedeutung immer mehr. Das Wertverhältnis sank von 1: Die Silberinflation in den er Jahren veranlasste die Lateinische Münzunion , den Goldstandard einzuführen. Innerhalb von vier Tagen brach der Silberpreis um 25 Prozent ein; viele Silberminen mussten ihre Produktion einstellen.

Bis Ende des Jahres waren Eine vierjährige Depression folgte der Panik. Diese forderte eine unbeschränkte Prägung von Silbermünzen in einem festgesetzten Wertverhältnis zum Gold. Die Promotion von Silber als gesetzliches Zahlungsmittel wurde besonders favorisiert von Landwirten, als ein Mittel der Deflation von landwirtschaftlichen Preisen entgegenzuwirken und den einfacheren Verlauf von Krediten im ländlichen Banksystem zu ermöglichen.

Wegen der zunehmenden Bedeutung von Gold als Geldreserve stieg die Nachfrage nach dem Edelmetall in den Jahrzehnten zuvor und sorgte bei Silber für fallende Preise. In der Republik China setzte der Nationale Währungsrat den Silberdollar ein, der trotz mehrfacher Umgestaltung bis in die er Jahre fortbestand.

Der Anstieg des Silberpreises in den er und er Jahren führte zu einem erheblichen Abfluss des Edelmetalls aus China und zu einem Zusammenbruch des Silberstandards. August wurde eine bereits bestehende gesetzliche Zwangsanleihe zur Verhinderung der Hortung von Edelmetallen durch eine Herausgabepflicht von Gold und Silber ab einem Wert von 10 Goldmark ergänzt siehe Goldverbot. September eine weitere Verordnung an, wobei die erfassten Verfügungsberechtigten zur Herausgabe aller Edelmetalle an das Reich verpflichtet wurden.

März hob Reichspräsident Paul von Hindenburg auch die Verordnung über die Ablieferung ausländischer Vermögensgegenstände vom Roosevelt einen viertägigen Bankfeiertag , um das Horten und den Export von Gold und Silber einzudämmen.

Er verpflichtete die Regierung, das Edelmetall nur zu einem festen Preis zu verkaufen. Sie wurden fortan in Nickel geprägt. Gedenkprägungen zu nominal 5 Deutsche Mark wurden bis und ab bis zu nominal 10 Deutsche Mark mit einem Feingehalt von Promille geprägt. Von bis gab es dann noch Gedenkmünzen zu nominal 10 DM mit einem Feingehalt von Promille. Es endete somit die Phase des Umlauf-Silbergeldes. Diese kauften im Zusammenspiel mit vermögenden Geschäftsleuten aus Saudi-Arabien riesige Mengen an Silber sowie Silberkontrakten an den Warenterminbörsen und versuchten, den Silbermarkt zu beherrschen.

Es war der höchste Jahresgewinn der Geschichte. Inflationsbereinigt mussten damals ,07 US-Dollar pro Feinunze gezahlt werden. Für den Silberpreis im Januar gibt es mehrere Höchststände, je nachdem welcher Handelsplatz oder welche Berechnungsgrundlage ausgewählt wird.

Januar den Kauf von Silber; es waren nur noch Verkäufe erlaubt. Gleichzeitig wurden die geforderten Sicherheitseinlagen auf Silber-Terminkontrakte drastisch erhöht. Die Marktteilnehmer, die short im Silber gewesen waren, verdienten am Crash des Silberpreises. Juli und dem Er verkaufte zu einem Kurs von 7,50 Dollar pro Feinunze.

Mai verkündete Buffett den Aktionären auf der Hauptversammlung von Berkshire Hathaway , dass sein Unternehmen kein Silber mehr hält. Der Gewinn der Silberinvestition betrug rund Millionen Dollar. Ab bis April stieg der Silberpreis kontinuierlich. Ab Herbst wirkte sich die Krise zunehmend auf die Realwirtschaft aus.

Im Folgenden soll auch die letztendlich aussagekräftigere reale Entwicklung der Edelmetallpreise aufgezeigt werden. Damit erreichte der Goldpreis mit in der Spitze 1.

Da die Zusammensetzung des der Inflationsmessung zugrunde liegenden Warenkorbs fortlaufend verändert wird, ist die Berechnung der Inflationsrate sehr intransparent. Dies eröffnet dem Staat die Möglichkeit gezielter Manipulationen, womit er das Ziel verfolgt, möglichst niedrige Inflationsraten auszuweisen, da hieran die Steigerung von Sozialversicherungsausgaben, Transferleistungen und Pensionszahlungen gekoppelt ist, zudem fällt dadurch die Rechtfertigung für das Beibehalten niedriger Zinsen und einer steigenden Geldmenge sowie des immer fragileren Papiergeldsystem leichter.

Der CPI birgt folgende Besonderheiten: Trotz der seit der Jahrtausendwende bereits erfolgten Preissteigerungen bei den Edelmetallen kann von irrationalen Übertreibungen oder gar einer spekulativen Blase auf den Edelmetallmärkten somit keine Rede sein.

Erhielt man für 1. Aber auch für Anleger, die bereits investiert sind, kann das Gold Silber Ratio eine wertvolle Hilfe für Investitionsentscheidungen sein, etwa bei Umschichtungen in der Asset Allocation, oder bei Zukäufen. Der Durchschnitt der letzten 46 Jahre lag bei etwa Bezogen auf den historischen Durchschnitt, ist Silber im Vergleich zu Gold aktuell unterbewertet. Silber wäre also, im Vergleich zu Gold, günstig. In der jüngeren Vergangenheit hat sich ein ein Ratio um 80 oder höher eher als Kaufsignal für Silber erwiesen, da die Silberpreise im Vergleich zu Gold sozusagen Nachholbedarf hatten.

Bezogen auf den historischen Durchschnitt, ist Silber im Vergleich zu Gold aktuell überbewertet. Silber wäre also im Vergleich zu Gold relativ teuer. In der jüngeren Vergangenheit hat sich ein Ratio um 40 oder tiefer eher als Verkaufssignal für Silber erwiesen. Das Gold Silber Ratio sollte niemals allein als Grundlage für eine Investitionsentscheidung genommen werden.

Wie Preisanpassungen auf den Märkten vonstattengehen, ist eine komplexe Angelegenheit. So muss eine Anpassung des Ratios nicht zwingend über Kursanstiege geschehen.

Wenn etwa Gold relativ zu Silber überbewertet ist, kann diese Überbewertung auch bei Kursverlusten abgebaut werden. Dazu reicht es, dass die Silberpreisentwicklung in der Zukunft weniger stark rückläufig ist als die als Goldpreisentwicklung.

Die Beachtung des Preisverhältnisses schützt folglich nicht vor Kursverlusten. Werden Trend-Wendepunkte richtig identifiziert, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, für das entsprechende Edelmetall eine richtige Zukunftsprognose zu treffen. Wer etwa Mitte oder im Herbst das Kaufsignal für Silber richtig erkannt hatte, der konnte von satten Wertzuwächsen bei der Silberpreisentwicklung profitieren:.

Gold Silber Ratio Chart: Umgekehrt zeigt ein Blick in dieselbe jüngere Gold Silber Ratio Kurshistorie, dass der Wert kurzzeitig bei weniger als 37 stand. Also auf einem aus historischer Sicht relativ niedrigen Niveau unterhalb wichtiger Trendwendepunkte. Wie der nächste Chart zeigt, hat Silber hat in der Folge seine Überbewertung gegenüber Gold stark abgebaut. Der Abbau dieser Überbewertung erfolgte allerdings im Rahmen von allgemeinen Kursverlusten, d. Da der Goldpreis aber insgesamt weniger stark fiel als der Silberpreis, lässt sich trotzdem sagen: Gold hat sich in obigem Beispiel im Vergleich zu Silber besser entwickelt.

Aus der griechischen Antike gibt es Überlieferungen, die besagen, dass das Gold Silber Ratio bei ungefähr 10 stand. Erst Ende des Erwähnenswert in der jüngeren Vergangenheit ist der Tiefpunkt Anfang , als die spekulative Silberblase der Gebrüder Hunt platzte und das Ratio einen Wert unter 15 markierte. Darstellung dieses langfristigen Gold Silber Ratio Chart stark vereinfacht.

Doch was ist ein "faires", sozusagen natürliches Ratio, was man als Langfristziel anpeilen könnte? Viele meinen, wäre ein solch faires Ratio. Sie beziehen sich damit wahlweise auf historische Gold-Silber-Verhältnisse der vergangenen Jahrhunderte, oder auf die Verteilung beider Elemente in der Erdkruste. Silber ist etwa Mal häufiger in der Erdkruste anzutreffen als Gold. Wir meinen, dass beide Fakten nicht als Orientierungspunkte geeignet sind und es keinen anzustrebenden "Endwert" gibt.

Denn das Preisgefüge der Metalle richtet sich nicht nach historischen oder naturwissenschaftlichen Fakten, sondern in der Regel nach Angebot und Nachfrage.