Geschichte Chinas

Wo leben die meisten Menschen? Wo wird am meisten Energie verbraucht? Und von wo stammen die meisten Waren beim weltweiten Warenexport? Testen Sie Ihr Wissen!

Als sich die Briten zurückzogen, bereitete sich Frankreich auf die Verteidigung vor. In diesen Städten lohnt sich das Pendeln aus dem Umland. Das Ausland blieb beim alten Namen. Oktober nach der Schlacht bei Kock.

Inhaltsverzeichnis

In den nächsten Monaten wird die Arbeitslosigkeit in den meisten Teilen der Welt, einschließlich China, Asien und Afrika, hart zuschlagen. Noch nie zuvor gab es eine globale Arbeitslosigkeitskrise, von der die Welt gleichzeitig betroffen war.

Die Phase des Gelddruckens ist in der Regel die letzte Phase eines Imperiums, bevor es zusammenbricht. Die USA sind gerade in dieser Phase. Man begann, Papiere zu drucken, die an andere Nationen verkauft oder gegen Waren und Dienstleistungen eintauscht wurden.

Seit fast 50 Jahren ist dies nun der cleverste Weg überhaupt, um den Lebensstandard einer Nation aufrechtzuerhalten, deren wirtschaftliche Lage sich verschlechtert, ohne dabei irgendwelche Ressourcen für den Aufbau des Imperiums aufwenden zu müssen. Es handelt sich dabei um ein Pyramidensystem, das seit mehreren Jahrzehnten funktioniert.

Doch langsam wacht die Welt auf und erkennt, dass sie wertloses, von der US-Regierung gedrucktes Papier besitzt. Wir sind uns im Klaren darüber, dass es sich hierbei um eine stark vereinfachte Darstellung des Aufstiegs und Falls von Imperien handelt, nichtsdestotrotz ist es eine zutreffende Analyse. Die USA bluten finanziell wie wirtschaftlich aus.

In den vergangenen 18 Monaten hat das Land zur Stützung des Finanzsystems fast 13 Billionen Dollar verliehen oder fest zugesagt.

Alle bisher gebundenen Mittel haben nur zwei Dinge erreicht: Zweitens sind alle bisher gedruckten Mittel zur Rettung des Systems an die Wall Street geflossen, sie haben jedoch nichts für die Realwirtschaft getan. Ausnahmslos jeder Sektor der Realwirtschaft verschlechtert sich, sei es Produktion, Arbeitslosigkeit, Unternehmensgewinne, Immobilien, Kreditausfälle, Baugewerbe, Defizite auf staatlicher, bundesstaatlicher sowie kommunaler Ebene. Und was tut die Regierung dagegen?

Sie tut einzig und allein das, was sie gewohnt ist zu tun — sie druckt mehr Geld. Das ist der blanke Wahnsinn! Wie kann ein intelligenter Mensch glauben, dass gedruckte Papiere eine wirtschaftliche Katastrophe lösen können? Wenn das der Fall wäre, könnten wir alle nach Hause gehen und Zettel ausstellen oder Monopoly-Geld verwenden, um es in den Geschäften auszugeben oder um unsere Schulden zu begleichen.

Bislang konnten die USA und auch andere Länder sich das Tuch leisten, weil die Welt töricht genug war, wertlose Papiere als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Doch das wird sehr bald schon nicht mehr der Fall sein; viele Länder werden ohne Mantel und Stoff auskommen müssen. Was machen Regierungen mit dem Geld der Menschen? Sie zerstören dessen Wert komplett. Auch wenn sich kurzfristig damit Stimmen kaufen lassen, so ist die langfristige Folge massives Elend.

Und genau das werden wir jetzt in vielen Ländern nach und nach erleben. Doch leider wird es noch viel schlimmer kommen. Wir befinden uns erst in der ersten Phase dieser tragischen Geschichte. Phase zwei wird voraussichtlich in den nächsten 6 Monaten beginnen. Staatliche Statistiken werden, insbesondere in den USA, andauernd manipuliert, um sie den politischen Zielen der Regierung anzupassen.

Deswegen sollte man den veröffentlichten Zahlen keinen Glauben schenken. Von den meisten Regierungen werden die Menschen meistens getäuscht. Doch schon die aktuelle Zahl von 30 Millionen Arbeitslosen ist eine Katastrophe.

Wenn man zu jedem Arbeitslosen noch Angehörige hinzurechnet, so gibt es derzeit Millionen Menschen, die in den USA von der Arbeitslosigkeit betroffen sind. In den kommenden drei Monaten werden 3 Millionen Arbeitslose aus dem sozialen Netz fallen, also jene Menschen, die in der zweiten Jahreshälfte entlassen wurden.

Unter Einbeziehung ihrer Familien bedeutet dies, dass bis September rund 10 Millionen Menschen notleidend werden — ohne Sozialversicherung und ohne Ersparnisse. Das ist eine Katastrophe mit unvorstellbaren Folgen, die das gesamte Gefüge der amerikanischen Gesellschaft betreffen wird.

All das wird soziale, politische und finanzielle Konsequenzen haben; die Auswirkungen auf die US-Wirtschaft werden deutlich schwerwiegender sein als während der Depression in den er Jahren. Man darf nicht vergessen, dass keines der Probleme im Finanzsystem gelöst, sondern nur vorübergehend auf Eis gelegt wurde. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit in Verbindung mit einem sinkenden gesamtwirtschaftlichen Verbrauch wird zur nächsten, wesentlich schlimmeren Bankenkrise führen. Auch die Arbeitslosigkeit in Europa steigt rasant an, ohne das ein Abflauen in Sicht wäre.

Noch nie zuvor gab es eine globale Arbeitslosigkeitskrise, von der die Welt gleichzeitig betroffen war. Das bedeutet nicht nur einen massiven Rückgang des Konsums und des Welthandels, der zu weltweiter Rezession oder Depression führt, es bedeutet auch Armut, Hungersnöte und soziale Unruhen.

Die Meister des Finanzzirkus sind die Banker. Auch jetzt sind sie die einzigen Begünstigten jener Billionen von Dollars, die von den Regierungen zur Rettung des Finanzsystems gedruckt wurden. Warum profitieren die Banker von der Rettung ihrer eigenen Banken? Weil sie die Regierung kontrollieren, die Regierung beraten und wichtige Spendenquellen für Politiker sind. Richtig, im Jahr zahlen viele Banken höhere Boni als Ähnliche Boni werden von vielen anderen Banken gezahlt. Zur temporären Stützung eines völlig bankrotten Finanzsystems haben Zentralbanken und Regierungen auf der ganzen Welt Billionen von Dollar ausgegeben, und jetzt, ein paar Monate später, verdienen die Banker wieder absurde Summen in einem Bankensystem, das nicht repariert wurde und noch immer bankrott ist.

Toxische Strukturen sind wieder da. Doch nicht nur das, man ist sogar schon wieder dabei, neue Verbriefungsprogramme aufzulegen, um den Kapitalbedarf zu verringern und die Finanzhebel zu erhöhen.

Goldman Sachs und Barclays Capital tun es jetzt schon, und viele andere Banken werden folgen. Dieses Verhalten der Banker ist vollkommen schändlich und unverantwortlich. Wie bereits erwähnt, ist keines der Probleme im Bankensystem gelöst worden. Das System arbeitet immer noch mit einer bis fachen Finanzhebelwirkung, es ist weiterhin voll von toxischen Schulden und Derivaten, die Kreditbücher verschlechtern sich täglich, es gibt immer noch wertlose Papierwerte mit Fantasiepreis-Bewertungen, und die meisten Banken werden von denselben Bankiers geführt, die diese Probleme überhaupt erst verursacht hatten.

Aus unserer Sicht ist das der sichere Weg in eine Katastrophe. Unterdessen unternehmen die Regierungen zaghafte Versuche, eine zukünftige Krise durch Regulierungskonzepte zu verhindern. Doch auch diese Vorschriften werden sich nur mit bekannten und historischen Problemen befassen. Und erneut werden die Banker die Behörden zum Narren halten, indem sie neue Strukturen schaffen, mit denen die neuen Regeln umgangen werden. Die nächste Phase dieser tragischen Geschichte wird in Kürze beginnen.

Im Vergleich zu den er Jahren sind wir bereits jetzt in einer schlechteren Position als im vergleichbaren Stadium der damaligen Weltwirtschaftskrise. Die Industrieproduktion ist in vielen Ländern schlechter. Der Welthandel ist schlechter. Die staatliche wie private Verschuldungssituation ist ebenfalls deutlich schlechter. Erstens wird es, wie oben dargestellt, zu einem deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit kommen. Die arbeitslosen Massen werden tiefgreifende Auswirkungen auf die Ökonomie haben.

Das wird immens steigende öffentliche Defizite zur Folge haben. Doch es wird noch viel schlimmer werden. Wegen der Massenarbeitslosigkeit werden die Staatsausgaben rasant ansteigen. Die Steuern werden steigen, allerdings ist das so, als wolle man einen Stein ausquetschen — viel Geld für Steuern wird es nicht geben. Wenn die Mehrwertsteuern oder Umsatzsteuern erhöht werden, wird der Konsum noch weiter sinken. Darüber hinaus wird der Staat mehr Hilfsprogramme für Arme, Hungernde und Obdachlose umsetzen müssen.

Die Folge ist noch mehr Geldschöpfung. Die nächste Problemphase im Finanzsystem wird spätestens im Herbst beginnen. Da dies für alle ein totaler Schock sein wird, werden die Auswirkungen viel schlimmer sein als In der nächsten Kapitalbeschaffungsrunde der Banken wird es nur noch einen Investor geben — den Staat.

Also wird es mehr Geldschöpfung geben. Im Rahmen enorm erhöhter Geldschöpfung werden die Märkte mit Staatspapieren überflutet, die niemand will, so dass am Ende nur noch der Staat selbst seinen Schrott kaufen kann. Ihre prekäre Situation wird zuerst ersichtlich. In den nächsten Monaten dürften die Ratingagenturen die Bewertung der Schulden beider Länder herabstufen. Das gestiegene Zinsniveau wird eine exponentielle Erhöhung der Schuldenfinanzierungskosten nach sich ziehen, was wiederum zu mehr Geldschöpfung und abermals steigenden Zinssätzen führt.

Seit vielen Jahren sind wir der Auffassung, dass diese Krise eine hyperinflationäre sein wird. Die Ausgabe unbegrenzter Mengen von Staatspapieren wird dazu führen, dass der Rest der Welt seine US-amerikanischen und britischen Staatsanleihebestände aber auch den Dollar und das Pfund verkaufen wird. Wir gehören zu den wenigen zusammen mit dem sehr klugen Jim Sinclair , die verstanden haben, dass Hyperinflation ein währungsgesteuertes Ereignis ist. Die unbegrenzte Emission von Staatspapieren wird, wie oben beschrieben, in einem Zusammenbruch sowohl des US-Dollars als auch des Pfunds münden.

Es ist der Zusammenbruch der Währung, der zu einer Hyperinflation führt. Historisch betrachtet wurde jedes hyperinflationäre Ereignis zweifellos durch eine zusammenbrechende Währung verursacht, und nicht durch einen Nachfragesog. Auch viele andere Nationen werden eine Hyperinflation erleben, wie die baltischen Staaten, einige osteuropäische und asiatische Länder.

Viele andere Länder werden hohe Inflation bekommen. In den nächsten Monaten werden wir den Anbruch der Dunklen Jahre erleben. Zum ersten Mal in der Weltgeschichte wird es einen synchronisierten Abschwung geben, der alle Nationen betrifft einige jedoch deutlich schlimmer als andere. Noch heute holen die Feinde der Türken diesen Unsinn Darwins' hervor.

Roosevelt die Ideologie der Vernichtung ein, die er später ausführte. Dann wird die Welt in ein neue Phase der Geschichte eintreten - in den Endkampf der Rassen, auf den die angelsächsische Rasse am besten vorbereitet ist. Wenn ich nicht falsch liege, wird diese machtvolle Rasse nach Mexiko hinunterziehen, weiter nach Zentral- und Südamerika und dann über die Inseln nach Afrika und noch weiter. Kann irgend jemand Zweifel daran haben, dass der Ausgang dieses Kampfes "das Überleben des Stärkeren" sein wird?

Im Amerika des späten Die Gesetze und ihre Durchführung machten klar, dass Schwarze nicht als Menschen angesehen wurden. Die Kette seitlich im Bild wurde benutzt um schwarze Sklaven aneinander zu ketten.

Nachdem Darwin in Die Entstehung der Arten behauptet hatte, Menschen hätten sich aus einem gemeinsamen Vorfahren mit den Affen entwickelt, begann die Suche nach Fossilien, um dieses Szenario zu belegen. Manche Evolutionisten glaubten, man könne nicht nur Fossilien, sondern auch lebende halb-Affe-halb-Mensch-Kreaturen noch in verschiedenen Teilen der Welt finden. Am Beginn des Eine davon ist die Geschichte des Pygmäen Ota Benga.

Ota Benga war gebürtiger Afrikaner. Er wurde von darwinistischen Forschern wie ein Tier gefangen, in einen Käfig gesperrt und zusammen mit Affen in einem Zoo ausgestellt. Diese ganze Pygmäengeschichte muss untersucht werden Der, Der alle Dinge aufs Beste erschaffen hat.

Wenig Dank erweist ihr Ihm! Darin sind führwahr Zeichen für die Wissenden. Wir erschufen euch aus einem Mann und einer Frau und machten euch zu Völkern und Stämmen, damit ihr einander kennen lernt. Doch der vor Allah am meisten Geehrte von euch ist der Gottesfürchtigste unter euch. Allah ist führwahr wissend, kundig. Bunu E-postayla Gönder BlogThis! Der Wissenschaftler Charles Dawson, der den Schädel gefunden hatte, erklärte, er gehöre zu einem Wesen, das halb Affe, halb Mensch war.

Arthur Keith, der berühmte evolutionistische Anatom, untersuchte das Fossil und bestätigte dies.